Südmedica Ohr

Das Gesunde Ohr

Entzündung des Gehörgangs

Auch im äußeren Gehörgang

können sich schmerzhafte Entzündungen bilden. Verantwortlich sind hier oft äußerliche Einwirkungen, wie Verletzungen bei der Ohrreinigung. Verstärken sich die Ohrenschmerzen, wenn man an der Ohrmuschel zieht, deutet dies auf eine Entzündung des äußeren Gehörgangs hin.

Bei der Behandlung

Bei der Behandlung empfehlen sich schmerzstillende, entzündungshemmende Ohrentropfen, z.B. Otalgan, die direkt ins Ohr eingeträufelt werden. Sie können an den entzündeten Stellen durch das poröse Gewebe direkt ihre Wirkstoffe an den Ort der Entzündung bringen. Auch hier ist bei einer länger anhaltenden, außergewöhnlich schmerzhaften Entzündung anzuraten, einen Facharzt für Hals-, Nasen und Ohrenheilkunde aufzusuchen.

Zur Vorbeugung

ist auf eine sanfte und trotzdem gründliche Pflege des Ohres zu achten. Gerade bei der Entfernung von festsitzendem, hartem Ohrschmalz (sog. Cerumen) verletzt man die zarte Haut im Gehörgang leicht. Es ist daher unbedingt empfehlenswert, diese nicht mit einem Wattestäbchen zu entfernen, sondern zuerst mit einem speziellen Mittel aufzuweichen (z.B. Otitex) und anschließend vorsichtig mit lauwarmem Wasser auszuspülen. Nach der Reinigung sollten die Ohren unbedingt wieder vorsichtig getrocknet werden.